Am 28. November 2017 fand im Rahmen des von der Wirtschaftsregion Westbrandenburg (WRWB) in Zusammenarbeit mit dem IQ Netzwerk Brandenburg organisierten Wirtschaftsstammtisch ein Informationsabend zur Beschäftigung von internationalen Fachkräften statt. Wie bei anderen Veranstaltungen des IQ Netzwerkes in Brandenburg auch bildete der Rittersaal der Technischen Hochschule Brandenburg an der Havel den Rahmen für die Veranstaltung.

Herr Constantin Bräunig vom Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge der DIHK informierte in einem ersten Impulsvortag über die rechtlichen Rahmenbedingungen bei der Beschäftigung von ausländischen Fachkräften. Für die Anwesenden wurde in einfachen Zusammenhängen erklärt, bei welcher Art von Aufenthaltstitel welche Beschäftigung möglich ist und welche Behörden für Genehmigungen zuständig sind. Die in Unternehmen vorherrschende Unsicherheit konnte durch diese gelungenen Informationen zu mindest in Ansätzen bekämpft werden. Eine verbreitete Unsicherheit ist aus den Erfahrungen unseres IQ Propjektes eine von unterschiedlichen Integrationshemmnissen auf dem Weg in den Arbeitsmarkt. Ein zweiter Vortrag von Frau Indre Zetzsche aus dem Projekt Unternehmen Berufsanerkennung der DIHK beschäftigte sich mit dem Thema der Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen. Auch hier konnte Licht in den Prozess der Anerkennung gebracht und die Frage nach dem warum beantwortet werden.

Die ausgeprägte Teilnahme und die anschliessende Diskussion zeigt, da es ein hohes Interesse an der Beschäftigung von Geflüchteten bei regionalen Unternehmen gibt. Nicht zu letzt der Fachkräftemangel führt gerade im Mittekstand zu neuen Wegen in der Personalakquise. Aber aus eigenen Erfahrungen in der IQ Brückenmaßnahme für Akademikerinnen und Akademiker im Bereich Informatik und Medien wissen wir um Fragen der Unternehmen und die Bedeutung solcher Informationen und des Austauschen zu diesen Themen. Es herrscht eine rege Nachfrage nach Informationen und Ansprechpersonen für alle Fragen der Integration von internationalen Fachkräften in den Arbeitsmarkt. Der Abend war daher ein gelungener Informationsaustausch zu diesem Gebiet, auch wenn nicht alle Fragen restlos geklärt werden konnten.