Am 30. Mai 2017 wurden den Teilnehmern des 1. Durchganges in der IQ Brückenmaßnahme für Akademikerinnen und Akademiker im Bereich Informatik und Medien durch die Präsidentin der Technischen Hochschule Brandenburg Frau Prof. Wieneke-Toutaoui die hart erarbeiten Zertifikate überreicht. Nach nunmehr einem Jahr in der IQ Brückenmaßnahme haben 6 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 5 Ländern ihr Zertifikat erhalten. Neben einer deutlichen Verbesserung der deutschen Sprachkompetenz haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Fähigkeiten in Modulen wie Datenbanken, Webcomputing/ Betriebssysteme/ Netze und Mathematik sowie Programmierung verbessern können. Natürlich wurden auch anderen Module unterrichtet.

Neben dem Unterricht verband die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch die Migrationsgeschichte obwohl sie aus sehr unterschiedlichen Ländern nach Deutschland gekommen sind. Neben Kamerun und Kenia waren Ägypten und der Iran sowie die Ukraine Heimat unserer Lernenden. Die eigenen Migrationserfahrungen schweißte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer trotz unterschiedlicher kultureller Hintergründe in dem gemeinsamen Jahr zusammen. Derzeit sind noch vier der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in qualifikationsbegleitenden Praktika, die ihnen den Einstieg in den Arbeitsmarkt erleichtern sollen.

Für eine Teilnehmerin hat die Integration in den Arbeitsmarkt bereits stattgefunden. Ihr wurde von ihrem Praktikumsbetrieb ein Arbeitsvertrag im Anschluss an das Praktikum angeboten. Auch bei den anderen Teilnehmern besteht Hoffnung, so dass die Brückenmaßnahme für sie Früchte getragen hat.

Der aktuelle Durchgang der IQ Brückenmaßnahme

Genau auf diesen Erfolg hoffen auch die derzeitigen Teilnehmer im 2. Durchgang der Brückenmaßnahme. Sie beschäftigen sich gerade neben den oben genannten Modulen auch mit vorbereitenden Maßnahmen für die Bewerbungen und hoffen den Übergang in den Arbeitsmarkt ebenso erfolgreich meistern zu können. Auch hier sind wieder unterschiedliche Nationalitäten zusammen gekommen und arbeiten seit Anfang März gut zusammen. Im ersten Monat der Brückenmaßnahme stand die Angleichung der Sprachniveaus im Vordergrund der Qualifikation. Inzwischen spielen immer mehr fachliche Inhalte die Hauptrolle in der Maßnahme und bis zum Ende des Jahres wollen die Teilnehmer ebenso ihre Zertifikate in den Händen halten wie ihre Vorgänger in der Qualifikation.

Das Projekt wird noch bis Ende des Jahres aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).