Neues Weiterbildungsangebot: Berufsbegleitender Zertifikatskurs „Gewerblicher Rechtsschutz“

Innovationen gelten allgemein als Motoren der Wirtschaft. Doch Neuheiten müssen auch geschützt werden, sonst machen andere das Geschäft. Der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) schätzt den Verlust, der deutschen Unternehmen durch Wirtschaftsspionage entsteht, auf mindestens 100 Milliarden Euro pro Jahr. Aber gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen, die keine eigene Rechtsabteilung haben, und bei Start-ups wird der Schutz vor dem Ideenklau aus Mangel an Wissen oder an Kapazitäten oft stiefmütterlich behandelt. Aus diesem Grund bietet die Agentur für wissenschaftliche Weiterbildung und Wissenstransfer an der Technischen Hochschule Brandenburg (AWW e. V.) ab Januar 2017 den neuen praxisorientierten Zertifikatskurs „Gewerblicher Rechtsschutz“ (https://www.aww-brandenburg.de/weiterbildungsangebote/gewerblicher-rechtsschutz/) an. Da die Weiterbildung berufsbegleitend erfolgt, richtet sie sich an Interessierte in ganz Deutschland.

Der Kurs besteht aus drei Präsenzzeiten an Freitagen und Samstagen sowie onlinebasierte und von Dozenten unterstützte Selbstlernphasen. Die sechs Module behandeln technische Schutzrechte, Patentrechte und internationale Patentanmeldung, Marken und Designs, Arbeitnehmererfindungen sowie Verletzung, Verwertung und Verträge. Teilnehmerinnen und Teilnehmer können ein Hochschulzertifikat der Technischen Hochschule Brandenburg (THB) und drei ECTS-Punkte erwerben. Teilnahmevoraussetzungen sind ein Studienabschluss und Berufserfahrung. Studierende müssen mindestens 60 ECTS-Punkte nachweisen.

Die Kursinhalte basieren auf Lehreinheiten von Prof. Dr. jur. Michaela Schröter, Professorin für Wirtschaftsrecht an der THB, die im Rahmen des Studiums Schutzrechte thematiesiert. Dozentin ist die Berliner Patentanwältin Dr.-Ing. Renate Weisse, die zu diesem Thema bereits in einem Masterstudiengang der THB gelehrt hat.

Weitere Auskünfte erteilt Susanne Huyoff (Tel. 03381 – 355 742, E-Mail: susanne.huyoff@th-brandenburg.de).

© by Stefan Parsch