Hochschulverbund Distance Learning (HDL) veröffentlicht überarbeitete 3. Auflage

„Kürzungen“ und „Konkurrenz“ sind Schlagworte für die Situation vieler sozialer Einrichtungen seit mehr als zehn Jahren. Einerseits nimmt die private Konkurrenz um die „Rosinen“ zu, andererseits verlagern die öffentlichen Haushalte ihre Schwerpunkte und kürzen etablierte soziale Bereiche. Die Träger der Sozialen Arbeit, wie die Kirchen oder die Kommunen, ziehen sich infolge von Steuerausfällen zurück oder verlagern behördliche Aufgaben in Eigenbetriebe. Gefordert wird ein verstärktes wirtschaftlich-wettbewerblich ausgerichtetes Handeln der sozialen Bereiche.

Lange wurde die Frage nach der effizienten und effektiven Aufgabenbewältigung ausgeklammert (vgl. HDL-Studienbrief 2-020-1004, Zielinski, 2005). Um nicht von ökonomischen Fragestellungen nach Effizienz und Effektivität, Änderungen der Wertschätzung der öffentlichen Hand und von aufkommender Konkurrenz überrascht zu werden, bedarf es in sozialen Einrichtungen – wie in jedem Unternehmen – einer langfristigen Planung und Steuerung. Ausgehend vom Leitbild bestimmen langfristige Ziele die Politik einer sozialen Einrichtung. Mithilfe von Instrumenten der langfristigen Steuerung schafft das strategische Controlling Rahmenbedingungen, indem die Erfolgspotenziale und die Fähigkeiten so entwickelt werden, dass sie allen Anforderungen und Veränderungen passend, rasch und flexibel gewachsen sind. Strategien zielen deshalb auf die drei wesentliche Unternehmensbereiche ab:

1) In welchen Geschäftsfeldern wollen wir tätig sein?
2) Wie wollen wir den Wettbewerb in diesen Geschäftsfeldern bestreiten?
3) Was sind unsere Kernkompetenzen?

In diesem Studienbrief erhalten Sie Antworten auf die Frage, wie mithilfe des strategischen Controllings die schwierige Balance zwischen Solidarität und notwendigem Wettbewerb, zwischen Werten und Profitorientierung gehalten werden kann. Sie erfahren, welche Instrumente in der Praxis im Einsatz sind. Dabei wird allerdings, um ein besseres Verständnis des Controllings zu erreichen, weniger auf eine Beschreibung der vielfältigen Möglichkeiten als vielmehr auf eine ausführliche Darstellung der wichtigsten Instrumente Wert gelegt.

Dieser Studienbrief ist zum Selbstlernen geeignet. Einen ersten Einblick erhalten Sie durch die Leseprobe:

http://shop.aww-brandenburg.de/media/files_public/edsnbwmm/2-020-1802-3_D_Leseprobe.pdf

Weitere Informationen zum HDL-Studienbrief:

HDL-Studienbrief-Nr.: 2-020-1802

ISBN-Nummer: 978-3-86946-216-5

Preis: 20,15 €

http://shop.aww-brandenburg.de/