Sozialmanagement

Am 5. November 2018 fand erneut die jährliche Tagung der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Sozialmanagement/ Sozialwirtschaft an Hochschulen e.V. statt. Gastgeber der Veranstaltung mit dem Thema „Management der Flüchtlingsintegration“ war die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wolfsburg. Wie schon in den Vorjahren fanden sich eine Vielzahl von Lehrenden aus dem Bereich der Sozialen Arbeit und des Sozialmanagements und zahlreiche Berufspraktiker von sozialen Organisationen zusammen, um über die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen der Integration von Geflüchteten zu diskutieren. Organisatorische Unterstützung gab es wieder vom Hochschulverbund Distance Learning (HDL), der begleitend zum Tagungsthema zusammen mit den Autoren die Neuerscheinung des Studienbriefes „Management der Flüchtlingsintegration“ vorstellte.

Prof. Dr. Ludger Kolhoff, von der Ostfalia-Hochschule Braunschweig/Wolfenbüttel und Vorsitzender der BAG Sozialmanagement/Sozialwirtschaft an Hochschulen e. V. führte die Teilnehmenden mit seinem Vortrag in die Thematik des Veranstaltung. Mit ihrem Vortrag zur Kommunalen Steuerung und Integrationsgestaltung lieferte Frau Prof. Dr. Andrea Tabatt-Hirschfeldt, Hochschule Coburg, stellvertretende Vorsitzende der BAG Sozialmanagement/Sozialwirtschaft an Hochschulen e. V. wertvolle Hinweise für die anwesenden Sozialarbeiter aus kommunalen Instituten. Ein Vortrag von Mitarbeiterinnen der Stadt Wolfsburg zum Interkulturellem Bürgerengagement, thematisierte die Herausforderungen Ehrenamtlich Tätigen in der Flüchtlingsarbeit.

Nach dem doch etwas chaotischen Jahr 2015, wo 850.000 geflüchtete Menschen nach Deutschland kamen und sich die Aktivitäten vorrangig um die Organisation der und die reibungslose Betreuung in den Erstaufnahmeeinrichtungen drehte, steht jetzt das Thema Integration der Geflüchteten in die deutsche Gesellschaft im Zentrum. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von öffentlich geförderten und auch privat organisierten Imitativen, die integrative Unterstützung für geflüchtete Menschen anbietet. Besonders hervorzuheben ist dabei das deutschlandweite IQ Netzwerk, das umfangreiche Beratungs- und Qualifizierungsangebote für Menschen mit Migrationsgeschichte bietet. Die Agentur für wissenschaftliche Weiterbildung und Wissenstransfer e.V. (AWW) war selbst in den Jahren 2016 und 2017 Projektträger der Brückenmaßnahme für Akademikerinnen und Akademiker: Informatik und Medien.

Der neue Studienbrief „Management der Flüchtlingsintegration“ wird allen bereits aktiven und zukünftigen Akteuren im sozialen Arbeitsfeld der Flüchtlingsarbeit empfohlen. Darüberhinaus wird das Studienmaterial in berufsbegleitenden Studiengängen der Sozialen Arbeit und des Sozialmanagements eingesetzt. Eine Leseprobe gibt einen ersten Einblick.

Ansprechperson:
Karina Degreif
T +49 3381 355 – 747
M karina.degreif@aww-brandenburg.de